Musik Oevermann Chat

Neue Artikel

Verkaufshits

Hauptsache billig..........

Hauptsache billig..........

„Guten Tag, ich interessiere mich für eine Gitarre für meinen Sohn.“

So oder ähnlich fangen viele Kundengespräche an……

Prinzipiell erfreulich und entsprechend gut gelaunt trete ich der Kundin gegenüber. Was dann in den letzten Tagen jedoch häufig folgte war der Satz:“ Aber bitte etwas Günstiges, ich weiß ja gar nicht ob er dabei bleibt!“.

Und schon gefriert mein freundlicher Gesichtsausdruck, da ich ahne was nun folgt.

Bevor ich überhaupt die Rahmenbedingungen wie Größe, Alter usw. klären kann wandert der Blick der Kundin zum Preisschild.

„Oh 180 Euro? Also ich wollte aber kein Profiinstrument, ich dachte eher so an 50 Euro?“

Okay, nun kommt es ganz darauf an, wie viele Gespräche dieser Art ich an diesem Tag bereits geführt habe. Waren es wenige, reicht für gewöhnlich einmal tief durchatmen, waren es schon mehrere, sieht man mir meinen Unmut bereits jetzt an.

„Ja, schauen Sie mal hier…. Bei Discounter abc gibt es die gerade für 29,90 Euro. Sowas will ich ja gar nicht, es soll ja schließlich was Gutes sein. Aber bei xyc gibt’s gerade ganz tolle für 49,90 Euro. Und Sie sind ja nun ein Fachgeschäft, da werden Sie doch wohl etwas Adäquates für den Preis haben!“

Sprach es und tippt hektisch auf dem neuesten Apfel – Gerät rum. 

So! Mein letzter Funken guter Laune erlischt damit auch prompt.

Trotzdem versuche ich professionell zu bleiben und erläutere den Unterschied zwischen Spielzeug und Musikinstrument. Ich versuche ihr klar zu machen, dass ein solches „Instrument“ nicht dazu geeignet ist, den Spaß an der Musik zu wecken.

Ich sage auch klipp und klar, dass ich nicht hinter den Herstellungsbedingungen stehe und versuche der Kundin die Hintergründe nahe zu bringen. Gehe auf die unangenehmen Themen wie Kinderarbeit, Raubbau an der Umwelt und menschliche Ausbeute ein.

Last but not least gebe ich ihr den Ratschlag, sich doch vielleicht eher nach einem guten Gebrauchtinstrument umzusehen, bevor sie ihrem Sohn solch ein Discounter – Teil zumutet.

„Ja, das verstehe ich. Kein Thema. Wenn Sie keine Gitarre für 50 Euro, na gut… es dürfen wegen mir auch gerne 70 Euro sein…. Vorrätig haben, dann bestellen Sie mir doch bitte eine. Die müssen sie dann ja gar nicht hier im Laden hinstellen. Ich kaufe sie Ihnen dann ja gleich ab.“

HALLO? Nix verstanden? Das gibt es doch gar nicht.

„Tut mir leid! Ich MÖCHTE ich Ihnen kein Instrument für diesen Preis verkaufen. Habe ich doch eben in aller epischen Länge erklärt!!“

„Nun ja, dann eben nicht. Und so etwas nennt sich dann Fachgeschäft“.

Sprachs und stieg in den niegelnagelneuen Irgendwas - SUV und rauscht vom Hof.

Ich rausche hingegen erst einmal ins Büro zu meiner Kaffeetasse und motze leise (oder auch mal laut) vor mich hin.

Und bin, zumindest bis zum nächsten netten Kunden, echt frustriert.

Warum bin ich das? Weil es mich ärgert. Es ärgert mich so maßlos, wie ignorant viele Menschen durch ihr Leben laufen, nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht.

Versteht mich nicht falsch, natürlich gibt es Eltern die jeden Cent dreimal umdrehen müssen und ihren Kindern eben nicht gleich ne Anfänger – Gitarre für 500 Tacken kaufen können. Die sind es dann aber, die mein Angebot einer gebrauchten auch gerne annehmen.

Mit diesen Eltern tausche ich mich gerne über die verschiedenen Möglichkeiten aus und gehe im Anschluss mit einem Lächeln ins Büro, obwohl auch diese keine Gitarre bei mir gekauft haben.

Die Kunden, die nachher zu mir kommen und sagen, sie würden den Preis einer Gitarre heute mit anderen Werten bemessen, die sorgen dafür, dass ich diese Gespräche immer und immer wieder führe!

Auch wenn einige nun sagen, die soll doch erst einmal bei sich selbst anfangen. Das tue ich. Ich versuche es zumindest, auch wenn es mir nicht immer gelingt.

Ich kaufe aus Überzeugung keine Eier die nicht aus artgerechter Freilandhaltung kommen. Das beinhaltet auch, dass ich bspw keinen fertigen Eiersalat kaufe, oder Nudeln mit Frischei.

Allerdings werde ich schwach, wenn es um meine geliebten Waffeln geht. Ich sage ja, ich versuche es. Gelingen tut es mir längst nicht immer.

Aber zurück zu den 29,90 wasauchimmer Dingern. MUSS ich die verkaufen? Auch wenn es gegen meine Prinzipien geht? Ich meine, die Dame wird sich ja eine kaufen. Wenn nicht bei uns, dann eben beim Discounter. Das Ding ist ja schon gebaut, der Baum gefällt.

Aber ganz ehrlich? Ich WILL nicht! Punkt, Ende, Aus! Gibt’s hier nicht!

Noch gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass, wenn wir alle etwas sorgsamer mit unserer Natur und unseren Mitmenschen umgehen, wir dieses Fleckchen Erde erhalten können.

Einen großen Beitrag dazu leistet im Übrigen die Firma Höfner mit ihrer Green Line Serie. Sie verwenden ausschließlich einheimische Hölzer wie Fichte, Ahorn, Walnuß, Erle oder Kirsche und natürlich aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Auch die Oberflächenveredelung auf Basis natürlicher Rohstoffe ist umweltverträglich. Gebaut natürlich in Deutschland.

Es ist gerade wieder eine Lieferung der kompletten Serie bei uns angekommen. Anspielen lohnt sich.

Wer also auf der Suche nach einer Gitarre ist, die nach ökologischen Gesichtspunkten gefertigt wurde, wird hier sicher fündig.

 

 

 

 

 

 

4 Comments

    • Avatar
      Horst Schwab
      Jul 23, 2018

      Hallo, Glückwunsch zu ihrer Einstellung! Ich kann dazu nur sagen: mein Eltern hatten den gleichen Fehler gemacht, und mir ein Billigststeil gekauft (gleiche Argumente) und mich anschließend damti zum Unterricht verdonnert. Gott sei Dank hatte mein Lehrer für seine Schüler eigene Gitarren- das Üben daheim hat nähmlich kein Spaß gemacht. Nach 4 Monaten waren mein Eltern zur Überzeugung gekommen: "Das wird nichts! Der Bub hat weder Lust noch Talent!". Ich bin weiterhin (wenn das Taschengeld wieder mal gereicht hat) zu meinem "Guitar Hero" gegangen, einfach nur um "rumzuklimpern". Mit 17 habe ich mir dann, nach meinem ersten Fehrienjob, eine Gitarre gekauft welche ihren Namen auch verdient hat (welche ich nach 25 Jahren übrigens immer noch habe und spiele) und welche bis heute immer noch Spaß macht (OK, est ist auch eine Portion Nostalgie dabei :-) ). Mittlerweile spiele ich seit 25 Jahren, die Musik ist nicht nur ein ein nettes Nebeneinkommen geworden, sonder Zigaretten- und Alkoholersatz und nicht zuletzt immer noch das beste Mittel um Stress abzubauen. Seit ein paar Jahren versuche meine Leidenschaft auch an andere weiterzugeben. Wenn ich wieder mal Eltern mit ihren Sprösslingen auf der Matte habe, rate ich Ihnen zu folgendem: kaufen Sie sich auf jeden Fall was vernünftiges- Gebraucht oder Neu ist dabei egal. Wenn Sie wieder mal so eine/n Kunden/in im Laden haben, fragen Sie sie doch ob, wenn sie ins Restaurant essen gehen, sie eine aufgewärmte Tiefkühlpizza oder Ravioli aus der Dose, oder doch etwas von einem Koch/Fachmann was frisch zubereitetes erwaraten - ich mein ja nur.... :-) Sollte der Nachwusch das Interesse verlieren, ist der Verlußt immer noch geringer als bei einem Billigteil das mann i.d.R. wegschmeißen kann. Macht er Fortschritte, dauert es nicht lange bis er was besseres möchte und auch braucht.... Auf die Frage wie viele Instrumente ich denn so gekauft habe, muss ich leider antworten "viel zu viele". Nicht aber weil ich was ständig was besseres wollte, sondern weil es so verdamt viele gute und schöne Gitarren davon gibt- (meine Frau sagt dann, "ist seine Art der Poligamie") ... ich liebe meine Frau (und auch jede einzelne meiner Gitarren) ;-)

    • Avatar
      James Nelson
      Aug 31, 2019

      You share really interesting news which I never read on any website. Thanks for sharing here. <a href="https://aybabag.com/">Albert Einstine</a>

    • Avatar
      Marek
      Sep 28, 2019

      Ich bin gerade auch von diesem zweiten persönlichen Text sehr angetan, den ich auf diese Seite hier kese! Ich kann Ihren Frust sehr gut nachvollziehen. Als ich vor über 30 Jahren meine erste Gitarre zu Weihnachten erhielt, hatte ich einfach unendlich viel Glück, dass mich mein Vater mit mir zuvor in einem Musikfachgeschäft geschleppt und, wenn mich nicht alles täuscht, 300 DM für eine klassische Höfnergitarre bezahlt hat - plus, na, wer weiß es welches Gitarrenlehrwerk noch dazu kam? :-) Diese Gitarre war ein Traum und hat mich bestimmt 10 Jahre lang fast täglich begleitet. Als Einsteiger eine gute Gitarre zu bekommen, kann der Beginn einer großen Liebe sein. Und verlieben tut man sich nicht in ein optisch und akustisch unattraktives "Schrottmodell"! Genauso wenig verliebt man sich in einen Menschen, den man unattraktiv findet. Gebt Qualität eine Chance und damit euren Kindern!! :-) Grüße Marek

    • Avatar
      Florencio Twichell
      Jun 25, 2020

      Very great post. I simply stumbled upon your weblog and wished to say that I have truly loved surfing around your blog posts. After all I will be subscribing in your feed and I'm hoping you write again soon!<a href="http://www.jmgmnc.com">jmgmnc</a>

Leave a Reply